Einrichtung von Artifactory in einer Minute – Docker-Registrierung als Container-Installation

Installieren Sie Artifactory als Ihre lokale Docker-Registry. Innerhalb von 1 Minute können Sie Docker-Push und Docker-Pull einrichten, indem Sie Artifactory als Ihre sichere, private Docker-Registry verwenden. Verteilen und teilen Sie Images innerhalb Ihres Unternehmens unter Verwendung lokaler Repositories, verwenden Sie Berechtigungen, um Sicherheit und Zugriffskontrolle über Docker-Repositories zu haben, stellen Sie zuverlässigen und konsistenten Zugriff auf Images bereit und bieten Sie eine flexible und intelligente Suche, um jedes Docker-Image zu finden, das in Artifactory gespeichert ist.

Starten Sie Ihre Artifactory-Docker-Registry mit diesem einfachen Befehl:

curl -L ‘https://bintray.com/api/v1/content/jfrog/run/art-compose/$latest/art-compose?bt_package=art-compose’ | sudo bash

Weitere Einzelheiten zum Einrichten Ihrer Docker-Registry finden Sie im JFrog Artifactory-Benutzerhandbuch.

Jetzt kostenlos starten

Artifactory als Docker-Registry einrichten

In dieser Demo erfahren Sie, wie Sie Artifactory als Docker-Registry einrichten und in weniger als einer Minute verwenden können.

JFrog Artifactory ist ein universeller Repository-Manager für Artefakte. Er unterstützt vollständig Softwarepakete, die mit einer beliebigen Sprache oder Technologie erstellt wurden. Er arbeitet mit verschiedenen Build-Tools, CI-Servern und Paketierungssystemen.

Artifactory kann problemlos als Docker-Registry verwendet werden – entweder als SaaS-Dienst, der mit Docker Compose problemlos installiert und eingerichtet wird, oder konfiguriert auf einem vorhandenen Artifactory-Server.

In diesem Screencast zeigen wir die einminütige Einrichtung mit Docker Compose.

Das Compose-Tool, das Container für Artifactory, NGINX und Postgres verwendet und alle erforderlichen Einstellungen mit Standardwerten vorkonfiguriert, um Ihre Docker-Registry zum Laufen zu bringen.

Sobald Sie Artifactory eingerichtet haben, können Sie diese Konfiguration entsprechend Ihren Bedürfnissen ändern.

Herunterladen und installieren

Lassen Sie uns das Installationsprogramm herunterladen und ausführen.

Beachten Sie, dass alle Images von JFrog Bintray bezogen werden – der universellen Distributionsplattform! … los geht's!

Nach dem Herunterladen aller Containerschichten sind wir bereit!

Öffnen wir unseren Browser auf der Artifactory-Homepage.

Beim ersten Start wird der Artifactory-Einrichtungsassistent angezeigt. Dieser Assistent führt uns ganz einfach durch den Einrichtungsprozess.

Der erste Schritt ist die Angabe eines Lizenzschlüssels; fügen Sie diesen einfach hier ein. Dies kann entweder eine Testlizenz oder Ihre permanente Lizenz sein.

Wir überspringen die Änderung des Passworts und behalten das ursprüngliche Passwort, also „password“.

Wir überspringen auch die Proxy-Konfiguration; diese wird für die erweiterte Intranet-Konfiguration verwendet und kann später bei Bedarf bearbeitet werden.

Nun können wir wählen, welche Arten von Repositories wir einrichten möchten. Als universeller Repository-Manager unterstützt Artifactory von vornherein eine lange Liste von Technologien. Wir wählen nur Docker.

…und fertig!

Artifactory kann als lokaler Proxy für Docker-Registriers verwendet werden. Es kann auch Docker-Images hosten und bereitstellen, die direkt an Artifactory weitergeleitet werden.

Der Einrichtungsassistent erstellt drei Docker-Repositories in Artifactory.

Ein lokales Repository mit der Bezeichnung docker-local, in dem Sie Ihre eigenen Docker-Images bereitstellen können.

Ein externes -Repository mit der Bezeichnung docker-remote, das ein Caching-Proxy für Docker Hub ist und als Proxy für andere Docker-Registries dient.

Schließlich ein virtuelles Repository mit der Bezeichnung docker, in dem die beiden anderen Repositories zusammengefasst sind, so dass Sie mit einem einzigen Zugriffspunkt auf alle benötigten Container arbeiten können.

Sie können diese natürlich später ändern oder zusätzliche Docker-Repositories erstellen, indem Sie die Verwaltungsseiten der Repositories verwenden.

Werfen wir einen Blick auf die Benutzeroberfläche. Sie können jederzeit die Liste der Repositories sehen, die wir gerade erstellt haben, einschließlich nützlicher Informationen.

Docker-Image mit Artifactory als Docker-Registry laden

Jetzt ist es an der Zeit, den Docker-Client für die Arbeit mit Artifactory zu konfigurieren.

Beginnen wir mit Artifactory, indem wir ein Image aus Docker Hub über das Remote-Repository von Artifactory laden.

Damit der Docker-Client den Artifactory-Server und sein virtuelles Docker-Repo, das wir gerade eingerichtet haben, kennt, definieren wir den Domänennamen in unserer lokalen /etc/hosts-Datei.

In einer Produktionsinstallation wird diese Konfiguration auf dem Netzwerk-DNS durchgeführt.

Melden wir uns bei Docker als Standard-Admin und mit dem Standard-Passwort an. In Ordnung. Wir haben uns erfolgreich angemeldet. Jetzt können wir ein Beispiel-Image, z. B. NGINX, über Artifactory aus Docker Hub laden.

Hier ist es!

Die Auflistung der Images zeigt unser neu heruntergeladenes Image. Beachten Sie, dass es im laufenden Betrieb neu getaggt wurde, weil es tatsächlich von Artifactory und nicht direkt von Docker Hub heruntergeladen wurde.

Wir können das Image im Docker-remote-cache-Repository in Artifactory sehen, ebenso wie die Docker-Informationen.

Docker-Image mit Artifactory als Docker-Registry verschieben

Lassen Sie uns nun ein Image in unser lokales Repository verschieben. Lassen Sie uns zunächst ein Beispiel für ein Hello-World-Image erstellen

Jetzt melden wir uns mit dem Docker-Login-Befehl bei unserer Registry an. Wir markieren das Hello-World-Image im neuen docker.artifactory-Repository mit einem neuen 2.0-Tag.

Wir können sehen, dass die Liste Images die Tatsache widerspiegelt, dass das Image jetzt zwei Tags hat.

Lassen Sie uns das Image jetzt verschieben. Sieht gut aus.

Lassen Sie uns prüfen, ob das Image in Artifactory so ist, wie wir es erwarten. Hier ist das gecachte hello-world-Image, das wir geladen haben.

Hier ist das neu getaggte Image in unserem lokalen Docker-Repository.

Damit ist unser Screencast zur Einrichtung der Docker-Registry abgeschlossen.

 

JFrog Artifactory – Eine Docker-Registry und ein universeller Repository-Manager

Sie können Artifactory verwenden, um mit jeder Build-Technologie wie Maven, Gradle, Ivy, Conan und Ant zu arbeiten und Ihre Artefakte für alle Ihre Technologien zu verwalten, zu denen zum Beispiel folgende gehören: Java, Docker, Debian, NuGet, RubyGems, NPM und viele mehr. Artifactory bietet auch eine enge Integration mit Jenkins, Hudson, TeamCity, Bamboo oder jedem anderen CI-Server.

Damit ist unsere einführende einminütige Artifactory-Einrichtung abgeschlossen. Besuchen Sie unser Benutzerhandbuch, um weitere Funktionen zu entdecken.

RELEASE FAST OR DIE